OLED ist die Zukunft der technischen Illusion

OLED: Die fantastische Zukunft aus bekannten Kinofilmen wird in Kürze zur greifbaren Realität. Die technische Revolution von Bildröhren-Monitoren zu Flatscreens schaffte bereits in der Vergangenheit entsprechende Freiräume auf unseren Schreibtischen. Der Traum der digitalen Zeitung wird durch Organische Leuchtdioden (OLED) tatsächlich wahr.

Mit OLED stellt die moderne Industrie bereits heute wunderbare Prototypen her: Dünnfilmige, leuchtende Fernseher oder PC-Bildschirme, auch eine vollständige Raumbeleuchtung aus den organischen, halbleitenden Materialien sind denkbar. Derzeit misst ein OLED-Display die Dicke von 0,3 Millimeter.

Was bedeutet das für uns als Verbraucher? Man muss sich einfach nur vorstellen, dass auf papierähnlichen Bildschirmen die neusten Nachrichten drahtlos empfangen werden. Verlage können somit einen komplett neuen Weg eingehen, um ihre Kernkompetenz der Informationsverbreitung auszubauen. Der Copypreis für den Verbraucher geht auf einen pauschalen Abonnementpreis von 10 Cent pro Publikation zurück, während man die Inhalte digital auf Lebenszeit in der neuen Bildschirmzeitung erwerben kann.

Display die Dicke von 0,3 Millimetern

Tendentiell ist für den Leser/ Zuschauer/ Nutzer eines OLED-Displays der optische Eindruck ein Hauptmerkmal. Jedes einzelne Pixel leuchtet selbst oder lässt sich völlig dunkel abregeln – damit lassen sich sehr hohe Kontrastwerte erzielen. Die Technik ist in seiner Eigenschaft als biegsames Trägermaterial definitiv als elektronisches Papier nutzbar, aber auch um z.B. aufrollbare Bildschirme herzustellen und Bildschirme in Kleidungsstücke zu integrieren.

Die wichtigsten Vorteile von OLED:

  • Niedrige Herstellungskosten
  • Weniger Energieverbrauch als bei LED Displays
  • Videos laufen flüssig
  • Sehr gute Bildqualität
  • Blickwinkelunabhängigkeit
  • Weiter Temperaturbereich
  • Flexible Vollfarbdisplays
  • Kompaktes, extrem dünnes Medium, daher sehr gewichtsarm

Ein großes Problem ist derzeit jedoch, das die Lebensdauer der OLEDs viel geringer ist als diejenige von herkömmlichen Leuchtdioden. Aber ganz ehrlich – wir sprechen hier immer noch von 17 Jahren Dauerbetrieb als theoretische Ergebnisse.
In den Massenbetrieb soll die OLED-Technologie schon ab 2009 gehen. Laut einer Studie des US-Marktforschungsunternehmens „iSuppli“ soll sich der Umsatz mit OLED-Displays auf knapp $ 2,5 Mrd. im Jahr 2009 berechnen.

Weitere Beispiele für den zukünftigen Einsatz von OLED Technik:

Digitale Geldböse

Auch Geldbörsen zeigen bald mehr als ein Familienfoto: Beim Öffnen des Portemonaies kommt direkt eine Slideshow, die jedes Mitglied der Familie zeigt – wie schön! :)

Moderne Kunst

Ingo Maurer experimentiert gerne mit OLED in Form einer Leuchtfolie. Die Leuchtkörper sind gerade mal 1,5 Millimeter dick.

Prototypen

Es gibt mehrere Designstudien von Tai Chiem für die Produkte Dell XPS und Sony PSP 2.0. Die Studie zeigt sehr gut, dass dieses Zusammenrollen von Technik die Zukunft ist. In wenigen Jahren könnte es Realität werden. Sehr spannend.

Digitale Gadgets

Denkbar sind auch neue Gadgets, wie z.B. Uhren auf den Fingern. Wenn wir etwas weiter denken, können neuste Fingernagel-Designs direkt über Bluetooth auf den Nagel drauf geladen werden – ganz neue Geschäftsmodelle entstehen.

Sony XEL-1

Sony hat mit dem Sony XEL 1 schon den erfolgreichen Einsatz von OLED bewiesen. Den Anfang macht der vorerst nur in Japan erhältliche XEL-1, dessen OLED-Display lediglich drei Millimeter durchmisst. Das OLED-Display verpackt Sony in ein 1,4 Zentimeter flaches Gehäuse, das nur zwei Kilogramm auf die Waage bringen soll. Laut Hersteller übersteht das Gerät auch jahrelangen Betrieb unbeschadet: Sony beziffert die Lebensdauer seines organischen Fernsehers auf 30.000 Stunden. Couch-Potatoes, die jeden Tag vier Stunden vor der Mattscheibe verbringen, könnten theoretisch also mehr als 20 Jahre mit dem Gerät fernsehen. Das folgende Video über das Sony Produkt zeigt weitaus mehr als das, was dieser Blogeintrag ein wenig vereinfacht darstellt:

Die beste Tastatur der Welt

Das Optimus Maximus Keyboard ist eine Tastatur, die sich je nach Wunsch an die Sprache des Nutzers anpasst. Alle Tasten sind anpassbar und können eigenständig programmiert werden – den farblichen

Die Möglichkeiten von OLED sind unbeschreiblich.

OLED sei dank. Es ergeben sich unzählige neue Geschäftsmodelle, die durch eine komplett neue Generation an Technik ermöglicht werden. Es entstehen vollkommen neue Industrien und natürlich neue Möglichkeiten technischer Illusionen. Räume mit anpassbaren Wänden, Autos, die die Lackfarbe verändern, bis hin zu Kleidungen, die Videoinhalte ausspielen – all dies wird schon bald möglich sein, wenn eine spannende, neue Generation der Technik entsteht.



Kommentare zu "OLED ist die Zukunft der technischen Illusion"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

@Ibo 10. November 2008 um 13:33 Uhr (Antworten)

OLED ist die Zukunft der technischen Illusion http://tinyurl.com/579uam

@frinsen 10. November 2008 um 15:08 Uhr (Antworten)

OLED ist die Zukunft der technischen Illusion: Die fantastische Zukunft aus bekannten Kinofilmen wird in.. http://tinyurl.com/579uam

erik 19. November 2008 um 16:02 Uhr (Antworten)

Super Artikel! Viele Infos und aktuelle News über die OLED Technologie findet man bei http://www.oled.at und http://www.oled-display.net

Verpasse keine weiteren Inhalte und folge mir auf meinen Social-Media-Kanälen