CeBIT Global Conferences – @music: About Artists, Consumers and Pirates

CeBIT Global Conferences – @music: About Artists, Consumers and Pirates

Die CeBIT hat für kommendes Jahr einen Schwerpunkt abseits des IT-Business gesetzt. Am Messesamstag, 6. März 2010, holen die Veranstalter Vertreter der Musikindustrie auf die Bühne und diskutieren über Trends und Innovationen im Zeitalter des Internets.

Im Rahmen der CeBIT Global Conferences sollen von 11.00 bis 13.30 Uhr Online-Musikhändler, Independent und Major Labels, Betreiberplattformen sowie Künstler und Querdenker ihre Gedanken austauschen. Schwerpunkte sind voraussichtlich neue Geschäftsmodelle, das Urheberrecht sowie Sinn, Unsinn und Möglichkeiten der Bekämpfung von Musikpiraterie.

Der Titel der Sonderveranstaltung lautet “@music: About Artists, Consumers and Pirates”. An der Podiumsdiskussion beteiligen sich unter anderem Mark Chung, Chairman of the Board des deutschen Verbands unabhängiger Tonträgerunternehmen (VUT) und ehemaliger Bassist der Musikgruppe Einstürzende Neubauten, Ibrahim Evsan, Gründer des Start-up-Unternehmens Sevenload, sowie Stefan Peter Roos, Mitgründer von Proud Music, einem Marktplatz für Inhaber von Musikrechten und kommerziellen Musiknutzern.

Roos hat schon früher die Vermutung geäußert, dass der Besitz von Musik künftig eine zunehmend geringere Rolle spielen und Musik an sich früher oder später kostenlos werden wird. “Mit mobilem Internet sind die Rahmenbedingungen für innovative Auswertungsformen gegeben. Es gilt jetzt, die Zukunft der Branche zu gestalten – mit der eigentlichen Musikaufnahme als Anfang der Verwertung statt wie bisher als Endprodukt. Kurz: weniger Musik-Industrie, mehr Musik-Business”, so Roos.

Cebit_02

Cebit_01

Cebit_02

Cebit_03

Cebit_04

Cebit

Verpasse keine weiteren Inhalte und folge mir auf meinen Social-Media-Kanälen