Über mich

„Die digitale Transformation verändert Unternehmen, Geld, Gesundheit, Versicherungen, Logistik, Innovation, Kommunikation, Wirtschaft und Gesellschaft grundlegend und braucht ein neues, agiles Konzept von Leadership, Zusammenarbeit und Leistungskultur.“

Ibrahim Evsan, Experte für Digitalisierung

Mein Name ist Ibrahim Evsan. Ich begreife die Digitalisierung als Chance für Wirtschaft und Gesellschaft. Sie stellt eine der zentralen Aufgaben der Gegenwart dar, die wir aktiv gestalten müssen. Daher teile ich mein Wissen und meine Erfahrung als Experte für Digitalisierung und Digital Leadership und versprühe stets die gleiche ansteckende Begeisterung: Von der Bühne als Keynote-Speaker bis zum intimen Kamin-Gespräch mit Entscheidungsträgern.

  • Als Berater begleite ich Unternehmen bei ihrer digitalen Transformation. Einen zentralen Bestandteil bildet die Ausbildung der Führungskräfte, damit diese die Chancen des digitalen Wandels erkennen und auf die Herausforderungen vorbereitet sind.
  • Als Keynote Speaker begeistere ich meine Zuhörer für die Möglichkeiten der Digitalisierung und zeige ihnen Wege auf, wie sie das Potential nutzen können.
  • Als Autor schreibe ich zu den Themen Personal Branding, Connected Leadership, Big Data, und New Work auf diversen Blogs. Mit “Der Fixierungscode” und “Du bist die Botschaft” habe ich zwei Bücher publiziert.

Ibrahim Evsan in Zahlen

  • 400+ bisherige Mitarbeiter
  • 6 gegründete Unternehmen, die seinen Weg geprägt haben
  • 320+ gehaltene Vorträge auf der Bühne
  • 2 publizierte Bücher
  • 120.000+ Menschen, die ihm in den sozialen Medien folgen

Meilensteine

  • 1996 Meine erste Internetagentur
  • 2006 Gründung sevenload
  • 2009 Gründung United Prototype (Fliplife)
  • 2012 3rd Place -> Social Trademark
  • 2016 Connected Leadership

 

 

Mein persönlicher Lebensweg hat mich zu der Erkenntnis gebracht, dass Überzeugungskraft nur mit Authentizität und echten Geschichten, die das Leben selbst schreibt, einhergehen kann. Dazu ist nicht nur Wissen notwendig, sondern insbesondere Erfahrungen und daraus gezeugte Erkenntnisse ausschlaggebend. Das zu verkörpern, einfach verständlich zu machen und als Inspiration zu vermitteln, ist mein erklärtes Ziel.

Vor 2006: Der Beginn meiner Laufbahn

Digital war damals wie heute etwas, was man noch lernen musste.

Ich wurde 1975 im kleinen Städtchen Freckenhorst in der Nähe von Münster geboren. In dieser Zeit begann die digitale Revolution mit Apple und Microsoft. Aber in Deutschland war digital noch nicht angekommen. Nach einigen Umwegen absolvierte ich eine Ausbildung zum Werbekaufmann. Es vergingen einige Jahre, bis in mir eine Idee reifte: Damals hatte ich das Gefühl, als Ausländer in Deutschland nur eine Chance haben zu können, wenn ich zum Experten werde. Ein Experte für die digitale Welt. So kauften mir meine Eltern erst einen Commodore 64 und dann einen IBM XT. Mein Interesse und meine Neugierde waren unaufhaltsam. Ich wollte alles verstehen und begab mich auf eine Reise mit dem Ziel, mein digitales Wissen zu erweitern. Zunächst gründete ich einige Unternehmungen, die meisten nicht erfolgreich. 2004 geschah aber etwas entscheidendes: Ich kaufte mir eine Digitalkamera. Aber diese kleinen Festplatten hatten kaum Kapazität und waren immer direkt voll. Ich fragte mich, wo ich die ganzen Daten sichern könnte. Als ich dann eines Abends durch die Fernseh-Kanäle zappte und nichts Gescheites lief, fiel es mir wie Schuppen von den Augen: Ein Video-Portal muss her!

2006: Videos im Internet? Eine Revolution! Die Gründung von sevenload.

Logo von sevenload

Ich folgte der Intuition, dass die Zeit für eine Web2.0-Multimedia-Plattform gekommen war.

Sicher ist der richtige Zeitpunkt ein wichtiger Erfolgsfaktor. Doch auch ein gewisses Gespür für Wachstumsbranchen und Trends sind entscheidend. Mit der Gründung von sevenload – einer der ersten Videoplattformen der Welt, die drei Monate vor YouTube gegründet wurde – folgte ich meiner Intuition, dass die Zeit für eine Web2.0-Multimedia-Plattform gekommen war. Dabei muss der Fokus nicht nur auf zukunftsweisenden Tech­no­lo­gi­en und innovativen Visionen zur Kommunikation und Unterhaltung liegen. Ganz besonders im digitalen Zeitalter muss der Mensch mit seinen Bedürfnissen und Wünschen im Zentrum stehen. Drei Jahre Achterbahn-Fahrt, ein unbeschreibliches Wachstum und 2009 dann die Übernahme durch den Burda-Konzern.

(Mehr zu sevenload hier)

2009: Gamification. Dein alter Ego im Web. Fliplife

Logo von Fliplife

Das wurde leider nicht das nächste große Ding!

Ich spürte, dass die Zeit für etwas Neues gekommen war. Social Gaming, also das vernetzte Spielen übers Internet mit vielen Nutzern, zog mich in seinen Bann. Gemeinsam mit meinem Partner Thomas Bachem entschied ich mich für „back to the roots“: Wir setzten uns wie früher an den Küchentisch, diskutierten, dachten nach, trafen uns mit spannenden Leuten. Daraus entstand das Unternehmen United Prototype, welches das Social-Spiel Fliplife herausbrachte. Eine ganz neue Art von Spiel. Anfang 2012 wurde Fliplife von KaiserGames übernommen. Ein großes Ding wurde es nicht. Aber dafür habe ich viel gelernt z.B. Gamification und wie datengetriebe Geschäftsmodelle funktionieren.

(Mehr zu fliplife hier)

2014: Du bist die Botschaft – Sei ein Social Trademark. Begeistere deine Leser und Fans.

Die Experten gehören bei den Suchergebnissen nach oben!

Die letzten erfolgreichen Jahre brachten eine gewisse Aufmerksamkeit mit sich. Parallel wuchs das Thema Social Media immer stärker. Ich begann mir Gedanken um die persönliche Reputation im Internet zu machen. Was bei Unternehmen und Produkten als Branding vollkommen normal war, müsste sich angesichts der Entwicklungen auch auf Persönlichkeiten übertragen. „Du bist das, was du im Netz von dir gibst!“ fasste meine Meinung dazu treffend zusammen. Anfang 2014 ging die Plattform Social Trademark online. Unsere Mission: Die persönliche Reputation unserer Kunden online darstellen. Dazu gehören Blog-Präsenzen, die redaktionelle Betreuung, Suchmaschinen-Optimierung, mein selbst entwickeltes Personal Branding Canvas und einiges mehr.

(Mehr zu Social Trademark hier)

2016: Die Digitalisierung betrifft uns alle. Ich möchte dazu beitragen! Connected Leadership

Logo Connected Leadership

Die Digitalisierung ist die Aufgabe unserer Zeit und unserer Generation.

Connected Leadership ist die logische Folge meiner unternehmerischen Schritte. In den letzten Jahren entwickelte ich mich zum Experten für Digitalisierung und erkannte, was wirklich notwendig ist: Die Begeisterung der Führungskräfte für das Thema Digitalisierung. Fehlt es daran, wird es keinen digitalen Wandel geben – zumindest nicht des jeweiligen Unternehmens. Die Hauptgründe dafür, weshalb die Begeisterung fehlt, sind häufig sehr simpel. Die Chancen werden nicht erkannt, weil die digitale Sprache nicht gesprochen wird. Es fehlt an digitalem Verständnis. Mit meiner Unternehmensberatung setzen wir genau hier an und haben uns dem Spektrum der digitalen Transformation verschrieben. Natürlich inklusive der Ausbildung der Führungskräfte.

(Mehr zu Connected Leadership hier)

Was mich antreibt

Die Digitalisierung wird vieles verändern. Ob wir wollen oder nicht.

Damit der digitale Wandel ein Erfolg wird, brauchen wir eine positive Utopie. Jede Vision hat ihren Ursprung in einem einfachen Gedanken, den man mit anderen Menschen teilt. Hierzu gehe ich als Keynote Speaker auf die Bühne und begleite Unternehmen als Berater. Ich glaube, dass die Digitalisierung der Wirtschaft und der Gesellschaft eine Aufgabe unserer Generation ist. Diese Aufgabe ist wahrscheinlich umfassender, weitreichender und nachhaltiger als wir uns vorstellen können. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, diesen Wandel positiv mit zu gestalten.

 

 

Sie möchten mehr über mich erfahren oder wünschen eine Beratung?

Für diese Leistungen bin ich ausgezeichnet worden

  • Unter den Top VOICE 2017 LinkedIn (12/2017)
  • Platz 1: 20 einflussreiche Twitter-Autoren „Digitale Transformation“ (11/2017)
  • Wichtigste Köpfe der digitalen Szene in NRW 2015 (DuMont)
  • Top 100: Deutschlands Elite mit Migrationshintergrund (05/2014)
  • 100 wichtigste Deutsche unter 40 (09/2013)
  • Platz 17 der wichtigsten 100 Köpfe der europäischen Digital-Industrie (02/2013)
  • Top 5 der einflussreichsten Social Media-Persönlichkeiten 2011 (W&V)
  • Platz 2, Mister Digital (Internet World 2010)
  • Digital Life-Award (Convegators Award 2009)
  • Platz 2 der wichtigsten Web-Gründer Deutschlands (Deutsche StartUps 2008)

 

Mit diesen Vorständen habe ich persönlich zusammengearbeitet

  • RWE (Manfred Remmel)
  • Burda Verlag (Dr. Hubert Burda)
  • Deutsche Post (Jürgen Gerdes)
  • UNICEF (Dr. Jürgen Heraeus)
  • Deutsche Telekom (René Obermann, Hagen Rickmann)
  • DDB (Amir Kassaei)

 

Bei diesen Mentorenprogrammen war ich aktiv

 

 

Ehrenamtliches Engagement

 

previous arrow
next arrow
Slider
 

Hier gebe ich mein Wissen an nachfolgende Generationen weiter